Making-Of Ringe

Making-Of

Curved Ringe zum Leben erweckt

Einer meiner liebsten Entwürfe ist der „Curved Ring“. Eure Ringe müssen nicht immer symmetrisch sein. Entstanden ist das Ringkonzept für ein Paar, das auf der Suche nach etwas Anderem war und etwas Besonderes gefunden hat.

Es hat mich sehr gefreut, dass mich mein guter Freund und großartiger Fotograf, Dominic Heidl, mit der Kamera begleitet hat. So kann ich Euch einen kleinen Einblick in meine Arbeit geben.

Ringrohlinge im Sandguss-Verfahren erstellen

Hierzu muss für jeden der Ringe eine zweiteilige Form mit einem verdichteten, speziellen Sand gefertigt werden. Man trennt beide Formteile und versieht sie mit einem Gusskanal und Luftkanälen.

Danach schmelze ich eine Legierung aus Silber und Kupfer. Ist das Metall heiß genug, gießt man es durch die Flamme in den Einguss der Sandform. Die erkalteten Gussteile muss man versäubern. Dazu wird der Gusskanal abgesägt und weggefeilt. Jeder Ring wird jeweils komplett überarbeitet.

Ausmessen und Einteilen der Ringe

Im Anschluss werden die vorbereiteten Rohlinge genau vermessen, eingeteilt und Markierungen zur optischen Orientierung beim Feilen angezeichnet. Das Anzeichnen erfolgt, sowohl mit einem wasserfesten Stift, als auch mit einer Anreißnadel, die es mir erlaubt feine Linien auf das Metall zu zeichnen.
Diese Linien sind beständiger und können nicht verwischen. Allerdings sieht man sie nicht so gut, wie den schwarzen Stift. Diesen Vorgang des Anzeichnens erleichtere ich mir mittels einer selbstgebauten Schablone.

Feilen und Schmirgeln

Das exakte Feilen und Schmirgeln der Flächen ist am Langwierigsten. Die zwei, den Ring asymmetrisch umlaufenden Flächen verändern ihren Winkel zum Rand hin permanent. Seite für Seite wird ganz gleichmäßig mit der Feile angepasst.

Hier ist die berühmte Geduld gefragt, die man mit dem Beruf des Goldschmiedes erlernt.

Sind die Werkstücke fertig gefeilt, werden die Flächen mit Schmirgellatten (mit Schmirgel überzogene Holzstäbe mit unterschiedlichem Querschnitt) straff geschliffen.

Polieren der Ringe

Ist der Schliff perfekt, werden die Ringe von innen poliert. Dann kann sie der Graveur in Empfang nehmen. Er schneidet in diesem Fall eine Gravur in Schreibschrift mit den Namen und dem Datum des Paares in die Ringe.

Sind die Trauringe graviert, muss ihre Oberfläche noch einmal überarbeitet werden. Dabei wird auch der kleine Grat entfernt, der durch das Gravieren am Rand der Gravur entsteht. Das Innere der Ringe wird säuberlich poliert und außen herum wird der Schmirgelstrich exakt nachgezogen.

Zum Reinigen gebe ich die Ringe noch einmal in ein Ultraschall und trockne sie gewissenhaft.

Sucht Ihr noch Eure Ringe?

Dann kommt doch einfach auf einen Termin vorbei.
Schreibt mir dazu eine Email oder ruft mich an.

Mein Spezialgebiet sind konzeptionelle Ringe, die Eure Zusammengehörigkeit symbolisieren.

Eine unverbindliche Beratung wartet auf Euch!

 

Fotostory: Dominic Heidl

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!